Wohngemeinschaft

Selbst verantwortete Wohngemeinschaft für hilfebedürftige Menschen

Die Dorfgemeinschaft möchte ermöglichen, dass hilfebedürftige Menschen in ihrer vertrauten Umgebung bleiben können, wenn es zuhause einfach nicht mehr geht und auch die Nachbarschaftshilfe nicht mehr genügt. Als Alternative zum Leben in einem Alten- oder Pflegeheim vermietet sie an die Wohngemeinschaft am Kiebinger Wasen eine Wohnung mit Gemeinschaftsraum, Küche, Bädern und zehn geräumigen Zimmern: ein neues Zuhause. Bei der selbst verantworteten Wohngemeinschaft liegt die Entscheidungsbefugnis über alle die Wohngemeinschaft betreffenden Angelegenheiten, insbesondere die Wahl der Pflege- und Unterstützungsleistungen, bei den Bewohner*innen, bzw. ihren gesetzlichen Vertreter*innen.

Wohnraum mit Küche

Derzeit haben sich die Bewohner und ihre Angehörigen oder gesetzlichen Vertreter*innen für einen Pflegedienst, sowie die Betreuung durch die Alltagsbegleiter der Dorfgemeinschaft entschieden. Die tägliche Betreuung und Pflege wird durch die Bewohner*innen, bzw. ihre Angehörigen so gestaltet, dass sowohl ausgebildete Alltagsbegleiterinnen rund um die Uhr sowie bei Bedarf Fachpersonal eines Pflegedienstes den erforderlichen Pflegedienst leisten. Das Bewohnergremium entscheidet außerdem über die Haushaltsführung, die Haushaltskasse sowie die Gestaltung des Alltagslebens.

Der Kindi zu Besuch

Das besondere Anliegen ist es, den Bewohner*innen den engen Kontakt zu ehemaligen Nachbarn, Freunden und Bekannten im Dorf zu ermöglichen und sich je nach ihren Möglichkeiten am Alltagsleben noch rege zu beteiligen – sie sollen weiterhin mit dazu gehören. Dies wird durch die Lage der Wohngemeinschaft inmitten des Dorfes besonders begünstigt. Den Bewohner*innen bleibt so ihre vertraute Umgebung, und für die Angehörigen besteht jederzeit und ohne aufwändige Anfahrt die Möglichkeit zum Besuch.

Das rote Sofa ist der Hit

Die überschaubare Größe der Wohngemeinschaft mit ihren zehn Zimmern bietet eine persönliche, familiäre Atmosphäre. Dabei wird besonderes Augenmerk auf die gemeinsame Gestaltung des Alltags gelegt und zwar unter Mitwirkung der Bewohner*innen, soweit dies ihre körperliche, geistige und seelische Verfassung erlaubt. Ihre individuellen Wünsche und Fähigkeiten werden aufgenommen, gefördert und wertgeschätzt. Die Alltagsbegleiterinnen unterstützen sie dabei, ihren Alltag zu bewältigen und mit zu gestalten. So sind alle in sinnvoller Weise am Gemeinschaftsleben beteiligt. Diese Teilhabe drückt sich z. B. bei der Zubereitung der Mahlzeiten aus, bei der die Bewohner*innen den Alltagsbegleiterinnen gerne zur Hand gehen oder sogar planerisch   eingebunden sind. Es wird also versucht, ein Umfeld zu schaffen, in dem ein möglichst normaler häuslicher Alltag gelebt werden kann mit ausgewogenem Verhältnis von verlässlichen, den Tag strukturierenden Elementen und anregender Abwechslung.

Fast wie dahoim

Ond ‘s Maggi et v’rgessa – gell!!

Feine Adventsmusik

 

 

 

 

 

SWR4 Wohnprojekt Kiebingen.MP3